Skyrim Wiki
Advertisement


Beschreibung :

Fundorte



Inhalt[]

Nord, erhebt euch! Werft ab die Fesseln der kaiserlichen Unterdrückung. Beugt euch nicht dem Joch eines falschen Kaisers. Steht treu zu eurem Blut und eurem Heimatland.

Das Kaiserreich sagt uns, wir können nicht den heiligen Talos anbeten. Wie kann ein Mensch einen Gott ablegen? Wie kann ein wahrer Nord von Himmelsrand den Gott beiseite legen, der von unserem eigenen Herzland aufstieg? Mächtiger Tiber Septim, selbst einst der erste Kaiser, eroberte ganz Tamriel, stieg auf zur Gottheit, um zur Rechten Seite von Akatosh zu sitzen. Tiber Septim, ein wahrer Sohn Himmelsrands, geboren im Land aus Schnee und Blut, gezeugt, um seinem Volk Ehre zu bringen, ist nun Talos, Gott der Macht und Ehre. Der Kaiser hat kein Recht, uns seine Anbetung zu verbieten.

Unser eigener Hochkönig Torygg hat uns an den Kaiser verraten. Er verkaufte unseren Gott für Frieden. Er stimmte dem Abkommen mit den Thalmor zu, unterzeichnet von einem Kaiser in einem fremden Land. Sind wir einem solchen Abkommen verpflichtet? Nein! Tausend Mal nein!

Lasst die Lektionen der Geschichte nicht unbeachtet. Der Aldmeri-Bund und seine Thalmor-Meister führten Krieg mit den Menschen, so wie die Eflen Krieg führten mit Ysgramor und unseren Leuten in uralter Zeit. Das leuchtende Saarthal wurde mit ihrem heimtückischen Angriff niedergebrannt, reduziert zu Ruinen und Schutt. Aber Ysgramor und seine Söhne sammelten die 500 Gefährten und führten Krieg gegen die Elfen und warfen sie hinaus au Himmelsrand. Im Großen Krieg unserer Väter betrogen die Elfen erneut die Menschen und wieder griffen sie uns ohne Provokation an. Dem Dominion und den Thalmor kann man nicht trauen!

Wie schon Ysgramor, ist Ulfric Sturmmantel ein wahrer Held von Himmelsrand. Sein Name wird über die kommenden Generationen hinweg in Sovngarde widerhallen. Nur er hatte den Mut, König Torygg zu einem Duell herauszufordern. Ulfrics Thu'um, ein Geschenk von Talos selbst, streckte diesen verräterischen Herrscher nieder. Und mit seinem Tod, sind wir nun frei von den kaiserlichen Ketten und den Thalmor-Fürsten, die den kaiserlichen Thron verdunkeln.

Der Kaiser hat seine Heere geschickt um uns zu beherrschen. Sie haben unsere eigenen Landsmänner zu diesem Zwecke eingezogen. Sie schicken Bruder gegen Bruder und Vater gegen Sohn in den Kampf. Sie lassen Himmelsrand sich selbst in einem Krieg bekämpfen, der allein in ihrem Namen stattfindet. Lasst nicht zu, dass sie uns spalten! Sie dürfen uns nicht unterwerfen! Missachtet das kaiserliche Gesetz, dass die Anbetung Talos' verbietet! Schließt Euch Ulfric Sturmmantel und seiner Sache an!

— Unbekannt

Advertisement