Skyrim Wiki
Advertisement



Lösungsweg[]

Die Aufgabe beginnt, wenn man Kleppr im Gasthaus Silber-Blut in Markarth fragt, ob es Arbeit zu erledigen gäbe. Vom Gastwirt wird man dann zu Bruder Verulus in der Halle der Toten in Markarth geschickt.

Ist man in der Halle der Toten angekommen behauptet Bruder Verulus, dass es vorkommt, dass etwas die Toten esse und bittet um Hilfe.

Innerlich hört man eine körperlose, weibliche Stimme sagen:

"Nicht viele würden kopflos in eine Krypta gehen, die nach Stahl und Blut riecht, aber nicht nach Furcht. Ich spüre den Hunger in dir. An dir nagend. Du siehst den Tod und dein Mund wird feucht. Dein Magen grummelt. Es ist alles in Ordnung. Ich werde dich nicht scheuen, für das was du bist. Bleibe. Ich werde dir alles erzählen, was du vergessen hast."

Dann erscheint Eola und sie versucht einen zu überzeugen, sich mit ihr den Weg zum Versammlungsplatz freizukämpfen, an dem sie sich und ihre Gefährten treffen.

Befreie die Windklippenhöhle von den Draugr[]

Wenn man zustimmt, wird man von Eola zur Windklippenhöhle geschickt, um die dortigen Draugr auszumerzen.

Sprich mit Eola[]

Wenn dies erledigt ist, muss man Eola Bericht erstatten, die bis dahin auch die Höhle erreicht hat. Von ihr wird man dann instruiert, Bruder Verulus zur Höhle zu bringen.

Überrede Bruder Verulus, dir zu folgen[]

Man reist nach Markarth und sucht den Priester auf. Durch Bestechung, Überredung oder Einschüchterung bewegt man ihn dazu, mit zur Höhle zu kommen.

Führe Verulus zum Schrein von Namira[]

Töte Verulus[]

Zurück in der Höhle ist Bruder Verulus sehr entgegenkommend und geht zum Altar hinauf und legt sich hin. Dann wird man von Namira, der Fürstin des Verfalls, instruiert, den Priester zu töten und sich dann an seinem toten Fleisch zu ergötzen.

Verspeise Verulus[]

Wenn man sich von seinem Opfer genährt hat, erhält man den Ring von Namira, ein daedrisches Artefakt, und trifft dann die anderen Mitglieder des Zirkels. Diesen gehören an: Sanyon, Lisbet, Hogni Rot-Arm, Banning und Nimphaneth, wobei jeder von ihnen einen Kommentar bezüglich seiner Gewohnheiten abgibt. Insbesondere deutet Lisbet an, dass ihr Ehemann nicht einfach nur verschwand und dieser sehr schmackhaft war und Hogni bemerkt, dass das "rohe Rindfleisch", welches sie verkauft, nicht das ist, was es zu sein scheint...

Advertisement