Skyrim Wiki
Advertisement

Gyldenhulhügelgrab auf Solstheim

Ein Hügelgrab ist eine heilige, geweihte Grabstätte für verstorbene Nord. Größere Grabhügel enthalten nicht nur die sterblichen Überreste vieler Menschen, sondern, in zugägnlichen Bereichen, auch Altäre mit Grabbeigaben, Statuen, Begräbnisurnen und eine Vielzahl defensiver Fallen. Einige dieser Grabhügel sind die Ruhestätte spezieller Individuen. Nahezu alle Grabhügel werden von Untoten, bekannt als Draugr, bewacht und verteidigt, um die Ruhe dieser Individuen und die Sicherheit deren Schätze zu wahren. Grabhügel werden für gewöhnlich von Banditen und Dieben angegriffen, die, wenn sie mit der Draugr-Heimsuchung fertig geworden sind, dort ihre eigene Festung errichten.

Die durchdachtesten Grabhügel enthalten typischerweise eine Halle der Toten, welche geformte Relieftafeln aufweisen, auf denen heroische Geschichten der wichtigsten, hier bestatteten Individuen dargestellt werden. Der Eingang vieler dieser Hallen ist durch ein rundes Steinportal verschlossen und kann nur mit einer bestimmten Drachenklaue geöffnet werden, welche aus einem besonderen Material hergestellt wurde und die einzig zu diesem Tor passt. Dies funktioniert aber erst, wenn man das entsprechende Drachenklauen-Puzzle gelöst hat, das heißt, man die richtige Kombination von Tiersymbolen auf den drehbaren Steinringen eingestellt hat. Das Lösen des Puzzles ermöglicht den Zutritt in den Rest des Hügelgrabes, garantiert so den Zugang zu den besten Schätzen und einer möglichen Wortmauer darin. All dies wird typischerweise von einem sehr mächtigen Draugr bewacht, manchmal auch von einem der wenigen noch machtvolleren Drachenpriester.

Advertisement