(5 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{item infobox
+
{{Gegenstand-infobox
| image = Book_Illusion.png
+
| bild = Book_Illusion.png
| type = Book
+
| art = Buch
| extra = Timeline Series - Vol 1<br><br>Before the Ages of Man<br><br>By<br>
+
| extra = Die Zeitstrahl-Serie<br>Band I<br>Vor den Zeitaltern der Menschheit<br>von<br>
 
'''Aicantar of Shimerene'''
 
'''Aicantar of Shimerene'''
| skilltree = Illusion
+
| fertigkeitenbaum = Illusion
| slot =
+
| position =
| damage =
+
| schaden =
| armor =
+
| rüstung =
| weight = 1
+
| gewicht = 1
| value = 60
+
| grundwert = 60
| ingredients =
+
| zutaten =
| descr = Increases [[Illusion]] skill.
+
| beschreibung = Erhöht die Fertigkeit [[Illusion]].
=== Found ===
+
== Fundorte ==
* [[Angarvunde Catacombs]]
+
* [[Angarvunde: Katakomben]]
* [[Dragonsreach]], in the Jarl's quarters
+
* [[Drachenfeste]], in den Gemächern des Jarl
* [[Reeking Cave]]
+
* [[Dunsthöhle]]
* [[Shroud Hearth Barrow]]
+
* [[Feuerschleierhügel]]
* [[Skytemple Ruins]]
+
* [[Himmelstempelruinen]]
 
| id = 0001b012
 
| id = 0001b012
 
}}
 
}}
   
== Content ==
+
== Inhalt ==
{{quotation|Aicantar of Shimerene
+
{{Zitat|Aicantar of Shimerene
|'''Timeline Series - Vol 1'''
+
|'''Die Zeitstrahl-Serie - Band I'''
   
[[File:B_letter.png|x40px|baseline|alt=B]]efore man came to rule Tamriel, and before the chronicles of the historians recorded the affairs of the rulers of Tamriel, the events of our world are known only through myths and legends, and through the divinely inspired teachings of the Nine Divines.
+
[[File:B letter.png|x40px|baseline|alt=B]]evor Menschen kamen und über Tamriel herrschten, und bevor die Chroniken der Geschichtsschreiber die Angelegenheiten der Regenten von Tamriel verzeichneten, sind die Ereignisse unserer Welt nur durch Mythen und Legenden sowie durch die vom Himmel inspirierten Lehren der Neun Göttlichen bekannt.
   
  +
Zur Vereinfachung teilen die Historiker die längst vergangenen Zeiten der Vorzeit grob in zwei Perioden ein: die Ära der Dämmerung und die Merethische Ära.
For convenience, historians divide the distant ages of prehistory into two broad periods of time -- the Dawn Era, and the Merethic Era.
 
   
   
'''The Dawn Era'''
+
'''Die Ära der Dämmerung'''
   
  +
Die Ära der Dämmerung ist der Zeitraum vor Beginn der Zeitrechnung der Sterblichen, in der die Taten der Götter stattfanden. Die Ära der Dämmerung endet mit dem Exodus der Götter und der Magie aus der Welt bei der Errichtung des Diamantturms.
The Dawn Era is that period before the beginning of mortal time, when the feats of the gods take place. The Dawn Era ends with the exodus of the gods and magic from the World at the founding of the Adamantine Tower.
 
   
  +
Der Begriff "merethisch" stammt aus der Sprache der Nord und bedeutet wörtlich "Zeitalter der Elfen". Die Merethische Ära ist die urgeschichtliche Zeit nach dem Exodus der Götter und der Magie aus der Welt bei der Errichtung des Diamantturms und vor der Ankunft von Ysgramor dem Nord in Tamriel.
The term 'Merethic' comes from the Nordic, literally, "Era of the Elves." The Merethic Era is the prehistoric time after the exodus of the gods and magic from the World at the founding of the Adamantine Tower and before the arrival of Ysgramor the Nord in Tamriel.
 
   
  +
Im Folgenden werden die wichtigsten Ereignisse der Ära der Dämmerung ungefähr in der Reihenfolge präsentiert, wie wir als Geschöpfe der Zeit sie verstehen.
The following are the most notable events of the Dawn Era, presented roughly in sequence as it must be understaoo by creatures of time such as ourselves.
 
   
The Cosmos formed from the Aurbis [chaos, or totality] by Anu and Padomay. Akatosh (Auriel) formed and Time began. The Gods (et'Ada) formed. Lorkhan convinced - or tricked - the Gods into creating the mortal plane, Nirn. The mortal plane was at this point highly magical and dangerous. As the Gods walked, the physical make-up of the mortal plane and even the timeless continuity of existence itself became unstable.
+
Der Kosmos wurde aus dem Aurbis [Chaos, oder Gesamtheit] von Anu und Padomay geschaffen. Akatosh (Auriel) entstand, und die Zeit begann. Die Götter (et'Ada) entstanden. Lorkhan überredete die Götter - oder brachte sie mit List dazu - die sterbliche Ebene Nirn zu erschaffen. Die sterbliche Ebene war zu dieser Zeit äußerst magisch und gefährlich. Als die Götter dort wandelten, gerieten die physische Zusammensetzung der sterblichen Ebene und sogar die zeitlose Kontinuität der Existenz selbst ins Wanken.
   
  +
Als Magie (Magnus), der Architekt der Pläne für die sterbliche Welt, beschloss, das Projekt zu beenden, kamen die Götter im Diamantturm [dem Direnni-Turm, der ältesten bekannten Struktur in Tamriel] zusammen und berieten, was zu tun sei. Die meisten verließen die Ebene gleichzeitig mit Magie. Andere opferten sich und nahmen andere Formen an, damit sie bleiben konnten (die Ehlnofey). Lorkhan wurde von den Göttern zum Exil in den sterblichen Gefilden verurteilt, und sein Herz wurde herausgerissen und vom Turm geworfen. Wo es landete, bildete sich ein Vulkan. Als Magie (im mythischen Sinne) verschwunden war, stabilisierte sich der Kosmos. Die nun endlich lineare Geschichte der Elfen begann im Jahr MÄ 2500.
When Magic (Magnus), architect of the plans for the mortal world, decided to terminate the project, the Gods convened at the Adamantine Tower, Direnni Tower, the oldest known structure in Tamriel] and decided what to do. Most left when Magic did. Others sacrificed themselves into other forms so that they might Stay (the Ehlnofey). Lorkhan was condemned by the Gods to exile in the mortal realms, and his heart was torn out and cast from the Tower. Where it landed, a Volcano formed. With Magic (in the Mythic Sense) gone, the Cosmos stabilized. Elven history, finally linear, began (ME2500).
 
   
   
'''The Merethic Era'''
+
'''Die Merethische Ära'''
   
  +
Frühe Nord-Gelehrte beschrieben die Merethische Ära als eine Serie von in umgekehrter Reihenfolge nummerierten Jahren, ausgehend vom Beginn ihrer Zeitrechnung - der Gründung der Camoran-Dynastie, die das Jahr Null der Ersten Ära einläutete. Die vorgeschichtlichen Ereignisse der Merethischen Ära sind hier mit ihren traditionellen merethischen Daten der Nord aufgeführt. Das früheste von König Haralds Gelehrten erwähnte merethische Jahr ist MÄ 2500 - dies wird von den Nords als das erste Jahr der Zeit betrachtet. Die Merethische Ära als solche erstreckt sich von MÄ 2500 in grauer Vorzeit bis MÄ 1 - dem Jahr vor der Gründung der Camoran-Dynastie und der Etablierung des Weißgoldturms als unabhängigem Stadtstaat.
The Merethic Era was figured by early Nord scholars as a series of years numbered in reverse order backward from the their 'beginning of time' - the founding of the Camoran Dynasty, recorded as Year Zero of the First Era. The prehistoric events of the Merethic Era are listed here with their traditional Nordic Merethic dates. The earliest Merethic date cited by King Harald's scholars was ME2500 - the Nordic reckoning of the first year of time. As such, the Merethic Era extends from ME2500 in the distant past to ME1 - the year before the founding of the Camoran Dysnasty and the establishment of the White Gold Tower as an indepenent city-state.
 
   
  +
König Haralds Barden zufolge wurde im Jahr MÄ 2500 der Diamantturm auf der Insel Balfiera in Hochfels errichtet, das älteste bekannte Bauwerk in Tamriel. Dies entspricht ungefähr den frühesten Geschichtszahlen, die in verschiedenen unveröffentlichten Elfenchroniken auftauchen.
According to King Harald's bards, ME2500 was the date of construction of the Adamantine Tower on Balfiera Island in High Rock, the oldest known structure of Tamriel. (This corresponds roughly to the earliest historical dates given in various unpublished Elvish chronicles.)
 
   
During the early Merethic Era, the aboriginal beastpeoples of Tamriel - the ancestors of the Khajiit, Argonian, Orcish, and other beastfolk - lived in preliterate communities throughout Tamriel.
+
In der frühen Merethischen Ära lebten die eingeborenen Tiervölker von Tamriel - die Vorfahren der Khajiit, Argonier, Orks und anderer Tiermenschen - in schriftlosen Gemeinschaften in ganz Tamriel.
   
  +
Im mittleren Merethischen Zeitalter verließen die Aldmeri-Flüchtlinge (Sterbliche von Elfengeblüt) ihren dem Untergang geweihten und inzwischen verschollenen Kontinent Aldmeris (auch "Alt-Ehlnofey" genannt) und ließen sich im Südwesten Tamriels nieder. Die ersten Kolonien waren in großen Abständen auf Inseln entlang der ganzen Küste Tamriels verteilt. Spätere Siedlungen auf dem Festland wurden vor allem im fruchtbaren Tiefland des südwestlichen und zentralen Tamriel gegründet. Wo immer die Tiermenschen den Elfen begegneten, drängten die hoch entwickelten, des Schreibens kundigen, technisch versierten Aldmeri-Kulturen die Tiervölker in die Urwälder, Sümpfe, Berge und Ödländer zurück. Der Diamantturm wurde von den Direnni, einem bekannten, mächtigen Aldmeri-Clan, wiederentdeckt und eingenommen. Der Kristallturm wurde auf der Insel Summerset gebaut, später dann auch der Weißgoldturm in Cyrodiil.
In the Middle Merethic Era, the Aldmeri (mortals of Elven origin) refugees left their doomed and now-lost continent of Aldmeris (also known as 'Old Ehlnofey') and settled in southwestern Tamriel. The first colonies were distributed at wide intervals on islands along the entire coast of Tamriel. Later inland settlements were founded primarily in fertile lowlands in southwest and central Tamriel. Wherever the beastfolk encountered the Elves, the sophisticated, literate, technologically advanced Aldmeri cultures displaced the primitive beastfolk into the jungles, marshes, mountains, and wastelands. The Adamantine Tower was rediscovered and captured by the Direnni, a prominent and powerful Aldmeri clan. The Crystal Tower was built on Summerset Isle and, later, White Gold Tower in Cyrodiil.
 
   
  +
In der mittleren Merethischen Ära kartographisierten Aldmeri-Forscher die Küsten von Vvardenfell und erbauten die Hochelfen-Zauberertürme der Ersten Ära bei Ald Redaynia, Bal Fell, Tel Aruhn und Tel Mora in Morrowind. Zur selben Zeit florierten Siedlungen der Ayleiden [Wildelfen] in den Urwäldern um den Weißgoldturm in heutigen Cyrodiil. Wildelfen, auch als Hochelfen des Herzlandes bekannt, bewahrten die Magie aus der Ära der Dämmerung und die Sprache der Ehlnofey. Die langen Kommunikationswege vom Herzland, das eigentlich ein Tributland des Hochkönigs von Alinor war, zur Regierung des Inselreichs Summerset isolierten Cyrodiil praktisch von den Hochkönigen im Kristallturm.
During the Middle Merethic Era, Aldmeri explorers mapped the coasts of Vvardenfel, building the First Era High Elven wizard towers at Ald Redaynia, Bal Fell, Tel Aruhn, and Tel Mora in Morrowind. It was also during this period that Ayleid, [Wild Elven] settlements flourished in the jungles surrounding White Gold Tower (present day Cyrodiil). Wild Elves, also known as the Heartland High Elves, preserved the Dawn Era magics and language of the Ehlnofey. Ostensibly a tribute-land to the High King of Alinor, the Heartland's long lines of communication from the Summerset Isles' sovereignty effectively isolated Cyrodill from the High Kings at Crystal Tower.
 
   
  +
Das Ende der mittleren Merethischen Ära ist die Zeit der Velothi-Hochkultur. Die Chimer, Vorfahren der heutigen Dunmer, auch Dunkelelfen genannt, waren dynamische, ehrgeizige, langlebige Elfenclans und Anhänger der fundamentalistischen Ahnenverehrung. Die Chimer-Clans folgten dem Propheten Veloth aus der Heimat ihrer Elfenvorfahren im Südwesten, um sich in dem Land anzusiedeln, das man heute Morrowind nennt. Die Chimer verachteten die säkulare Kultur und die profanen Praktiken der Dwemer und begehrten daher auch das Land und die Ressourcen der Dwemer. Jahrhunderte lang provozierten sie diese immer wieder mit kleinen Überfällen und Grenzdisputen. Die Dwemer (Zwerge), frei denkende, zurückgezogen lebende Elfenclans, die sich für die Geheimnisse der Wissenschaft, des Ingenieurwesens und der Alchemie interessierten, gründeten unterirdische Städte und Gemeinden in der Bergkette, die das heutige Himmelsrand von Morrowind trennt und später Velothigebirge genannt wurde.
The Late Middle Merethic Era is the period of the High Velothi Culture. The Chimer, ancestors of the modern Dunmer, or Dark Elves, were dynamic, ambitious, long-lived Elven clans devoted to fundamentalist ancestor worship. The Chimer clans followed the Prophet Veloth out of the ancestral Elven homelands in the southwest to settle in the lands now known as Morrowind. Despising the secular culture and profane practices of the Dwemer, the Chimer also coveted the lands and resources of the Dwemer, and for centuries provoked them with minor raids and territorial disputes. The Dwemer (Dwarves), free-thinking, reclusive Elven clans devoted to the secrets of science, engineering, and alchemy, established underground cities and communities in the mountain range (later the Velothi Mountains) separating modern Skyrim and Morrowind.
 
   
  +
In der späten Merethischen Ära folgte der jähe Niedergang der Velothi-Kultur. Manche Velothi ließen sich in Dörfern nahe den verlassenen und zerfallenden alten Velothi-Türmen nieder. In dieser Periode verschwand die Velothi-Hochkultur von der Insel Vvardenfell. Aus derselben Zeit stammen die ersten Kolonien der Dwemer auf freiem Grundbesitz. Die Velothi degenerierten und entwickelten sich zurück zu Stammeskulturen, aus denen im Lauf der Zeit die heutigen Großen Häuser von Morrowind wurden, oder sie lebten als barbarische Aschländer weiter. Die einzigen verbliebenen Spuren dieser Stammeskultur sind vereinzelte Velothi-Türme und Aschländer-Nomaden auf der Insel Vvardenfell. Die ursprünglichen Hochelfen-Zauberertürme des Ersten Zeitalters wurden auch ungefähr zur selben Zeit aufgegeben.
The Late Merethic Era marks the precipitous decline of Velothi culture. Some Velothi settled in villages near declining and abandoned ancient Velothi towers. During this period, Velothi high culture disappeared on Vvardenfell Island. The earliest Dwemer Freehold colonies date from this period. Degenerate Velothi devolved into tribal cultures which, in time, evolved into the modern Great Houses of Morrowind, or persisted as the barbarian Ashlander tribes. The only surviving traces of this tribal culture are scattered Velothi towers and Ashlander nomads on Vvardenfell Island. The original First Era High Elven wizard towers along the coasts of Tamriel were also abandoned about this time.
 
   
  +
In dieser späten Merethischen Ära wanderten schriftlose Menschen, die sogenannten "nedischen Völker", vom Kontinent Atmora ein - in Aldmeris auch "Altmora" oder "der Ältere Wald" genannt - und besiedelten das nördliche Tamriel. Ysgramor, Held der Nord-Kultur und Anführer einer großen Siedlerflotte nach Tamriel, soll auf elfischen Prinzipien fußend eine runische Übertragung der Nordsprache entwickelt haben. Daher wird Ysgramor als der erste menschliche Historiker angesehen. Ysgramors Flotte landete am Hsaarik-Kopf, der Nordspitze des Zerbrochenen Kaps von Himmelsrand. Dort erbauten die Nord die legendäre Stadt Saarthal. In der "Nacht der Tränen" trieben die Elfen die Menschen davon, aber bald schon kehrte Ysgramor mit seinen Fünfhundert Gefährten zurück.
It was in the Late Merethic Era that the pre-literate humans, the so-called "Nedic Peoples", from the continent of Atmora Atmora (also 'Altmora' or 'the Elder Wood' in Aldmeris) migrated and settleed in northern Tamriel. The Nord culture hero Ysgramor, leader of a great colonizing fleet to Tamriel, is credited with developing a runic transcription of Nord speech based on Elvish principles, and so Ysgramor is considered the first human historian. Ysgramor's fleet landed at Hsaarik Head at the extreme northern tip of Skyrim's Broken Cape. The Nords built there the legendary city of Saarthal. The Elves drove the Men away during the Night of Tears, but Ysgramor soon returned with his Five Hundred Companions.
 
   
  +
Außerdem wanderte in der späten Merethischen Ära der legendäre unsterbliche Held, Krieger, Hexenmeister und König durch Tamriel, den man unter anderem als Pelinal Weißplanke, Harrald Haarhose, Ysmir oder Hans den Fuchs kannte. Er versammelte Armeen, eroberte Länder, regierte seine Königreiche und verließ sie wieder, um weiter zu wandern.
Also during the Late Merethic Era the legendary immortal hero, warrior, sorcerer, and king variously known as Pelinal Whitestrake, Harrald Hairy Breeks, Ysmir, Hans the Fox, etc., wandered Tamriel, gathering armies, conquering lands, ruling, then abandoning his kingdoms to wander again.
 
 
}}
 
}}
   
[[de:Vor den Zeitaltern der Menschheit]]
+
[[en:Before the Ages of Man]]

Aktuelle Version vom 19. November 2013, 14:30 Uhr

Vor den Zeitaltern der Menschheit
Book Illusion.png
Die Zeitstrahl-Serie
Band I
Vor den Zeitaltern der Menschheit
von

Aicantar of Shimerene

Art Buch
Fertigkeitenbaum Illusion
Position
Schaden
Rüstung
Gewicht 1
Grundwert 60
Stufe
Name der Garnitur
vorheriger Band [[]]
nächster Band [[]]
Zutaten
Material zum Verbessern
ID 0001b012

Beschreibung : Erhöht die Fertigkeit Illusion.

Fundorte

Inhalt

Die Zeitstrahl-Serie - Band I

B letter.pngevor Menschen kamen und über Tamriel herrschten, und bevor die Chroniken der Geschichtsschreiber die Angelegenheiten der Regenten von Tamriel verzeichneten, sind die Ereignisse unserer Welt nur durch Mythen und Legenden sowie durch die vom Himmel inspirierten Lehren der Neun Göttlichen bekannt.

Zur Vereinfachung teilen die Historiker die längst vergangenen Zeiten der Vorzeit grob in zwei Perioden ein: die Ära der Dämmerung und die Merethische Ära.


Die Ära der Dämmerung

Die Ära der Dämmerung ist der Zeitraum vor Beginn der Zeitrechnung der Sterblichen, in der die Taten der Götter stattfanden. Die Ära der Dämmerung endet mit dem Exodus der Götter und der Magie aus der Welt bei der Errichtung des Diamantturms.

Der Begriff "merethisch" stammt aus der Sprache der Nord und bedeutet wörtlich "Zeitalter der Elfen". Die Merethische Ära ist die urgeschichtliche Zeit nach dem Exodus der Götter und der Magie aus der Welt bei der Errichtung des Diamantturms und vor der Ankunft von Ysgramor dem Nord in Tamriel.

Im Folgenden werden die wichtigsten Ereignisse der Ära der Dämmerung ungefähr in der Reihenfolge präsentiert, wie wir als Geschöpfe der Zeit sie verstehen.

Der Kosmos wurde aus dem Aurbis [Chaos, oder Gesamtheit] von Anu und Padomay geschaffen. Akatosh (Auriel) entstand, und die Zeit begann. Die Götter (et'Ada) entstanden. Lorkhan überredete die Götter - oder brachte sie mit List dazu - die sterbliche Ebene Nirn zu erschaffen. Die sterbliche Ebene war zu dieser Zeit äußerst magisch und gefährlich. Als die Götter dort wandelten, gerieten die physische Zusammensetzung der sterblichen Ebene und sogar die zeitlose Kontinuität der Existenz selbst ins Wanken.

Als Magie (Magnus), der Architekt der Pläne für die sterbliche Welt, beschloss, das Projekt zu beenden, kamen die Götter im Diamantturm [dem Direnni-Turm, der ältesten bekannten Struktur in Tamriel] zusammen und berieten, was zu tun sei. Die meisten verließen die Ebene gleichzeitig mit Magie. Andere opferten sich und nahmen andere Formen an, damit sie bleiben konnten (die Ehlnofey). Lorkhan wurde von den Göttern zum Exil in den sterblichen Gefilden verurteilt, und sein Herz wurde herausgerissen und vom Turm geworfen. Wo es landete, bildete sich ein Vulkan. Als Magie (im mythischen Sinne) verschwunden war, stabilisierte sich der Kosmos. Die nun endlich lineare Geschichte der Elfen begann im Jahr MÄ 2500.


Die Merethische Ära

Frühe Nord-Gelehrte beschrieben die Merethische Ära als eine Serie von in umgekehrter Reihenfolge nummerierten Jahren, ausgehend vom Beginn ihrer Zeitrechnung - der Gründung der Camoran-Dynastie, die das Jahr Null der Ersten Ära einläutete. Die vorgeschichtlichen Ereignisse der Merethischen Ära sind hier mit ihren traditionellen merethischen Daten der Nord aufgeführt. Das früheste von König Haralds Gelehrten erwähnte merethische Jahr ist MÄ 2500 - dies wird von den Nords als das erste Jahr der Zeit betrachtet. Die Merethische Ära als solche erstreckt sich von MÄ 2500 in grauer Vorzeit bis MÄ 1 - dem Jahr vor der Gründung der Camoran-Dynastie und der Etablierung des Weißgoldturms als unabhängigem Stadtstaat.

König Haralds Barden zufolge wurde im Jahr MÄ 2500 der Diamantturm auf der Insel Balfiera in Hochfels errichtet, das älteste bekannte Bauwerk in Tamriel. Dies entspricht ungefähr den frühesten Geschichtszahlen, die in verschiedenen unveröffentlichten Elfenchroniken auftauchen.

In der frühen Merethischen Ära lebten die eingeborenen Tiervölker von Tamriel - die Vorfahren der Khajiit, Argonier, Orks und anderer Tiermenschen - in schriftlosen Gemeinschaften in ganz Tamriel.

Im mittleren Merethischen Zeitalter verließen die Aldmeri-Flüchtlinge (Sterbliche von Elfengeblüt) ihren dem Untergang geweihten und inzwischen verschollenen Kontinent Aldmeris (auch "Alt-Ehlnofey" genannt) und ließen sich im Südwesten Tamriels nieder. Die ersten Kolonien waren in großen Abständen auf Inseln entlang der ganzen Küste Tamriels verteilt. Spätere Siedlungen auf dem Festland wurden vor allem im fruchtbaren Tiefland des südwestlichen und zentralen Tamriel gegründet. Wo immer die Tiermenschen den Elfen begegneten, drängten die hoch entwickelten, des Schreibens kundigen, technisch versierten Aldmeri-Kulturen die Tiervölker in die Urwälder, Sümpfe, Berge und Ödländer zurück. Der Diamantturm wurde von den Direnni, einem bekannten, mächtigen Aldmeri-Clan, wiederentdeckt und eingenommen. Der Kristallturm wurde auf der Insel Summerset gebaut, später dann auch der Weißgoldturm in Cyrodiil.

In der mittleren Merethischen Ära kartographisierten Aldmeri-Forscher die Küsten von Vvardenfell und erbauten die Hochelfen-Zauberertürme der Ersten Ära bei Ald Redaynia, Bal Fell, Tel Aruhn und Tel Mora in Morrowind. Zur selben Zeit florierten Siedlungen der Ayleiden [Wildelfen] in den Urwäldern um den Weißgoldturm in heutigen Cyrodiil. Wildelfen, auch als Hochelfen des Herzlandes bekannt, bewahrten die Magie aus der Ära der Dämmerung und die Sprache der Ehlnofey. Die langen Kommunikationswege vom Herzland, das eigentlich ein Tributland des Hochkönigs von Alinor war, zur Regierung des Inselreichs Summerset isolierten Cyrodiil praktisch von den Hochkönigen im Kristallturm.

Das Ende der mittleren Merethischen Ära ist die Zeit der Velothi-Hochkultur. Die Chimer, Vorfahren der heutigen Dunmer, auch Dunkelelfen genannt, waren dynamische, ehrgeizige, langlebige Elfenclans und Anhänger der fundamentalistischen Ahnenverehrung. Die Chimer-Clans folgten dem Propheten Veloth aus der Heimat ihrer Elfenvorfahren im Südwesten, um sich in dem Land anzusiedeln, das man heute Morrowind nennt. Die Chimer verachteten die säkulare Kultur und die profanen Praktiken der Dwemer und begehrten daher auch das Land und die Ressourcen der Dwemer. Jahrhunderte lang provozierten sie diese immer wieder mit kleinen Überfällen und Grenzdisputen. Die Dwemer (Zwerge), frei denkende, zurückgezogen lebende Elfenclans, die sich für die Geheimnisse der Wissenschaft, des Ingenieurwesens und der Alchemie interessierten, gründeten unterirdische Städte und Gemeinden in der Bergkette, die das heutige Himmelsrand von Morrowind trennt und später Velothigebirge genannt wurde.

In der späten Merethischen Ära folgte der jähe Niedergang der Velothi-Kultur. Manche Velothi ließen sich in Dörfern nahe den verlassenen und zerfallenden alten Velothi-Türmen nieder. In dieser Periode verschwand die Velothi-Hochkultur von der Insel Vvardenfell. Aus derselben Zeit stammen die ersten Kolonien der Dwemer auf freiem Grundbesitz. Die Velothi degenerierten und entwickelten sich zurück zu Stammeskulturen, aus denen im Lauf der Zeit die heutigen Großen Häuser von Morrowind wurden, oder sie lebten als barbarische Aschländer weiter. Die einzigen verbliebenen Spuren dieser Stammeskultur sind vereinzelte Velothi-Türme und Aschländer-Nomaden auf der Insel Vvardenfell. Die ursprünglichen Hochelfen-Zauberertürme des Ersten Zeitalters wurden auch ungefähr zur selben Zeit aufgegeben.

In dieser späten Merethischen Ära wanderten schriftlose Menschen, die sogenannten "nedischen Völker", vom Kontinent Atmora ein - in Aldmeris auch "Altmora" oder "der Ältere Wald" genannt - und besiedelten das nördliche Tamriel. Ysgramor, Held der Nord-Kultur und Anführer einer großen Siedlerflotte nach Tamriel, soll auf elfischen Prinzipien fußend eine runische Übertragung der Nordsprache entwickelt haben. Daher wird Ysgramor als der erste menschliche Historiker angesehen. Ysgramors Flotte landete am Hsaarik-Kopf, der Nordspitze des Zerbrochenen Kaps von Himmelsrand. Dort erbauten die Nord die legendäre Stadt Saarthal. In der "Nacht der Tränen" trieben die Elfen die Menschen davon, aber bald schon kehrte Ysgramor mit seinen Fünfhundert Gefährten zurück.

Außerdem wanderte in der späten Merethischen Ära der legendäre unsterbliche Held, Krieger, Hexenmeister und König durch Tamriel, den man unter anderem als Pelinal Weißplanke, Harrald Haarhose, Ysmir oder Hans den Fuchs kannte. Er versammelte Armeen, eroberte Länder, regierte seine Königreiche und verließ sie wieder, um weiter zu wandern.

— Aicantar of Shimerene

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC BY-NC-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben.